Inhalt

Fachtagung in Berlin (22.01.2016)

Berufliche Teilhabe gehörloser Menschen durch Schriftspracherwerb

Gehörlose können Lautsprache nicht oder nur begrenzt wahrnehmen. Dadurch haben sie oft Schwierigkeiten, Deutsch lesen und schreiben zu können. Lesen und Schreiben wird jedoch in immer größeren Teilen des Arbeitsmarktes zur notwendigen Beschäftigungsvoraussetzung. Hier knüpft das Projekt Schriftspracherwerb gehörloser Menschen zur Förderung inklusiver Teilhabe am Arbeitsmarkt an.

Es richtet sich an gehörlose Arbeitnehmer, die ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten. In enger Abstimmung mit den Unternehmen werden die Fortbildungsinhalte ermittelt und individuell an die speziellen Arbeitsanforderungen der Unternehmen angepasst.

Das Projekt wird von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und der Workplace Solutions GmbH durchgeführt. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert das Projekt mit Mitteln aus dem Ausgleichsfonds. In Chemnitz, Cottbus, Dortmund und Kiel werden Schulungen angeboten, ab fünf Mitarbeitern werden Inhouse-Schulungen durchgeführt.

Zum Unterrichtsinhalt gehört der Umgang mit E-Mails, Briefen und Intranet. Neue Begriffe aus dem eigenen Berufsfeld sowie deutsche Grammatik zählen ebenfalls zu dem vermittelten Wissen. Gehörlose Dozenten führen die Unterrichtseinheiten durch. Mit der Gebärdensprache wird zunächst die Gebärdenschrift erlernt. Über die Gebärdenschrift gelingt ein vereinfachter Zugang zur deutschen Schrift. Der Unterricht wird durch ein speziell entwickeltes EDV-Programm unterstützt.

Fachtagung in Berlin

Am 17.02.2016 findet in Berlin die Fachtagung „Schriftspracherwerb für gehörlose Menschen" statt. Die Veranstaltung richtet sich an die Fachwelt, Unternehmen und Schwerbehindertenvertretungen sowie an Betroffene und ihre Verbände.

Zwischenergebnisse des Projekts und die unterschiedlichen, bisher entwickelten und erprobten Unterrichtsmethoden werden präsentiert. Die spezielle Software und die zugehörige Internetplattform www.delegs.de, die der Kommunikation der Lehrenden und Lernenden dient, werden ebenfalls vorgestellt.