Inhalt

REHADAT-Newsletter 1 / 2015

(Newsletter in leichter Sprache: Bitte hier klicken / PDF, 83 KB)

Köln, 30. Januar 2015

Neues Internetportal "REHADAT-Recht" online

Unter www.rehadat-recht.de ist das neueste Portal des REHADAT-Informationssystems online gegangen. Das Portal informiert über Urteile und Gesetze mit einem Bezug zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Der Nutzer findet Rechtsprechung aus dem Arbeits- und Sozialrecht, die wichtigsten Gesetze und Verordnungen sowie Links zu Veröffentlichungen.

Einen guten Überblick über die Inhalte von mehr als 13.700 Urteilen kann sich der Nutzer über die thematische Navigation verschaffen. Entscheidungen zu folgenden übergeordneten Themenbereichen sind zum Beispiel vorhanden: Arbeit, Aus- und Weiterbildung, Kündigung, Schwerbehindertenvertretung, Benachteiligung, Rehabilitation, Leistungen und Hilfsmittel. Ergänzend steht eine Detailsuche zur Verfügung, mit der man Urteile mithilfe von Schlagworten, Aktenzeichen oder Zeitraum suchen kann.

Die meisten Urteile können bei REHADAT im Volltext nachgelesen werden – zusammen mit den verlinkten Rechtsgrundlagen: 25 Gesetze und Verordnungen sind im Volltext in REHADAT-Recht erfasst, z. B. das SGB IX, die UN-BRK und die Kfz-Hilfeverordnung.

Hier finden Sie das neue Portal: www.rehadat-recht.de.

nach oben

Inklusionslotsen helfen Arbeitgebern

Sie überlegen, einen schwerbehinderten Arbeitnehmer zu beschäftigen und wissen nicht, was Sie dabei beachten müssen? Sie planen ein betriebliches Eingliederungsmanagement und wollen es von Anfang an richtig anpacken? Sie suchen Betriebe, von deren Erfahrungen sie profitieren können? Und Sie suchen Fachleute, die Ihnen weiterhelfen, wenn mal nicht alles glatt läuft?

Wirtschaft inklusiv unterstützt Arbeitgeber bei der Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit einer Schwerbehinderung. In acht verschiedenen Bundesländern werden kleine und mittelständische Unternehmen informiert und beraten zu fachlichen und juristischen Fragen.

In der REHADAT-Adressendatenbank können Sie die Kontaktdaten mit dem Schlagwort "Inklusionslotse" finden.

nach oben

Werkstätten:Messe und Reha-Kolloquium

REHADAT ist im März bei zwei Veranstaltungen mit einem eigenen Stand vertreten: vom 12. bis 15.03. in Nürnberg auf der Werkstätten:Messe und vom 16. bis 18.03. in Augsburg beim Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium.

In Nürnberg präsentieren sich die Werkstätten für behinderte Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland sowie Dienstleister, die ihre Angebote und Produkte von und für Werkstätten vorstellen. Mehr Infos hier: www.werkstaettenmesse.de.

Das Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium der Deutschen Rentenversicherung ist das wichtigste Forum für praxisrelevante Ergebnisse zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation und steht dieses Jahr unter der Überschrift "Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation". Mehr Infos hier: www.deutsche-rentenversicherung.de.

Wir würden uns über Ihren Besuch am REHADAT-Stand freuen!

nach oben

Neue Inhalte in REHADAT-Statistik

Im REHADAT-Statistikportal sind neue bzw. aktualisierte Inhalte zu finden, zum Beispiel:

  • die Bayerische Strukturstatistik Menschen mit Behinderung 2014,
  • die Veröffentlichung "Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen - Schwerbehinderte Menschen" der Bundesagentur für Arbeit
  • und der Reha-Bericht: Update 2014 der Deutsche Rentenversicherung.

Alle Zahlen finden Sie hier: www.rehadat-statistik.de.

nach oben

REHADAT-Seminare: Plätze frei

Es gibt noch Plätze im REHADAT-Kompaktseminar "Berufliche Teilhabe gestalten". In diesem Seminar erfahren Sie die wichtigsten Grundlagen zur beruflichen Teilhabe behinderter Menschen. Das Seminar richtet sich an Personen, die Basisinformationen für ihre tägliche Arbeit benötigen, z. B. an Mitarbeiter in Integrationsämtern und -fachdiensten, Disability Manager, Schwerbehindertenvertreter, Betriebs- und Personalräte und Arbeitgebervertreter.

Das Seminar findet in Köln - 10 Minuten Fußweg zum Kölner Hbf - statt. Infos zu Terminen, Kosten und Anmeldung finden Sie hier: www.rehadat.de.

Tipp: Wenn Sie als Termin den 23. September 2015 wählen, können Sie am nächsten Tag auch das REHADAT-Seminar "Hilfsmittel - Welche gibt es und wer zahlt?" buchen.

nach oben

LVR-Fachtagung "Autismus und Beruf"

Das LVR-Integrationsamt, die Uniklinik Köln und das Integrationsunternehmen Füngeling Router gGmbH laden Arbeitgeber aus dem Rheinland zur Fachtagung "Von Marsmenschen und Menschenwürde – Autismus und Beruf" ein, die am Samstag, 21. März 2015 von 9.30 bis 15.00 Uhr in Köln-Deutz stattfindet.

Die Fachtagung diskutiert u.a. Möglichkeiten zur Qualifizierung und langfristigen Beschäftigung von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Betroffene schildern ihre Erfahrungen im Arbeitsleben und Experten beleuchten die Bedürfnisse und Fähigkeiten von Menschen mit ASS. Diese sind besonders häufig von Arbeitslosigkeit betroffen, obwohl sie im Berufsleben sehr leistungsfähig sind – manchmal sogar über die Maßen hinaus.

Mehr Infos und die Anmeldung hier: https://ems.lvr.de/tms/frontend/index.cfm?l=3210&sp_id=1.

nach oben

Aktionsplan des Berufsbildungswerks Husum

Das Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk Husum hat zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen einen eigenen Aktionsplan veröffentlicht. Zwei große Ziele sollen bis zum Jahr 2019 erreicht werden: 50% der Ausbildungen sollen verzahnt sein und 70% der Absolventen sollen nach ihrer Ausbildung für die Dauer von mindestens sechs Monaten einer Tätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt nachgehen. Hier finden Sie den Aktionsplan mit allen Details: http://www.gemeinsam-einfach-machen.de

In der REHADAT-Literaturdatenbank finden Sie insgesamt 70 Aktionspläne (von Unternehmen, Bund, Ländern, Kommunen etc.)

nach oben

Neue Broschüre der Integrationsämter zum BEM

Die Integrationsämter habe eine auf die Bedürfnisse von Arbeitgebern zugeschnittene Broschüre zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) veröffentlicht. Das BEM ist ein Instrument des Sozialgesetzbuch IX zur  möglichst frühzeitigen Beendigung von längerfristiger Arbeitsunfähigkeit und zur Sicherung des Arbeitsplatzes.

Die Broschüre beantwortet häufige Fragen, gibt Tipps für die Praxis und erläutert rechtliche Grundlagen. Der Ratgeber kann hier kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden: www.integrationsaemter.de/publikationen/65c54/index.html.

Auch REHADAT-talentplus bietet viele Informationen zum Thema BEM, zum Beispiel im Kapitel "Mitarbeiter lange krank?"

In der REHADAT-Literaturdatenbank finden Sie mehr als 530 Veröffentlichungen zum BEM, viele davon als Online-Publikation.

nach oben

Für Kurzentschlossene: BAR-Fachgespräch in Langen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) bietet am 3. Februar 2015 im Paul-Ehrlich-Institut in Langen ein Fachgespräch an zum Thema "Unternehmen und Sozialversicherung im Dialog - Auf dem Weg zur Vernetzung".

Unternehmen empfinden das gegliederte Sozialleistungssystem und die Vielzahl potenzieller Leistungen und Ansprechpartner häufig als undurchsichtig. Ausgehend von praktischen Beispielen aus dem betrieblichen Alltag will diese Veranstaltung den Dialog zwischen Unternehmen und Sozialleistungsträgern weiter fördern.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.bar-frankfurt.de/news-seiten/fort-und-weiterbildung/fachgespraech-2015.

nach oben

Vorbereitet zur Rollstuhlversorgung

Der iRollstuhlberater hilft Menschen, die eine Rollstuhlversorgung benötigen, bei der Vorbereitung auf das Gespräch mit ihrem Rehaberater. Der elektronische "Vorab-Berater" führt den Nutzer durch einen ausführlichen Fragenkatalog. Der Fragenkatalog enthält folgende Kriterien: Basisinformationen, Wohnumfeld, Soziales Umfeld, Handhabung des Rollstuhls, Medizinische Komponenten und Technik des Rollstuhls. Sobald der Online-Fragebogen im iRollstuhlberater vollständig ausgefüllt ist, können die Ergebnisse gegen eine Gebühr von zehn Euro als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Mehr Informationen: www.meinrollstuhl.com.

nach oben

Rund um den REHADAT-Newsletter

Gerne können Sie aus dem REHADAT-Newsletter unter Angabe der Quelle zitieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns darüber eine kurze Nachricht schicken.

Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Die Adresse dient nur dem Versand des Newsletters. Haben Sie Kritik oder Vorschläge? Dann schreiben Sie an: brockhagen@iwkoeln.de.

Hier finden Sie das Newsletter-Archiv mit den vergangenen Ausgaben.

nach oben

Impressum

REHADAT - Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.
Projektleitung: Petra Winkelmann
Redaktion: Anja Brockhagen, brockhagen@iwkoeln.de
Postfach 10 19 42, 50459 Köln
Besucheranschrift: Konrad-Adenauer-Ufer 21, 50668 Köln
Telefon: 0221 4981-845, Fax: 0221 4981-99845
info@rehadat.de
www.iwkoeln.de
www.rehadat.de

REHADAT wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.